Sport im Süden

Eishockey, Bayernliga Königsbrunn siegt in Füssen

Der EHC Königsbrunn gewinnt auswärts überraschend mit 2:6 gegen den EV Füssen, noch am Freitag kassierten die Brunnenstädter eine bittere 5:9 Heimniederlage gegen die Ostallgäuer. Dabei präsentierte sich der EHC kampfstark und konzentriert gegen technisch versierte Gastgeber.
Dabei standen die Chancen auf einen Sieg sehr schlecht, denn nachdem Königsbrunns Top-Vorlagengeber Hayden Trupp nach seinem Unfall vom Freitag den Rest der Saison ausfallen wird, meldete sich gestern noch Top-Scorer Lukas Fettinger krank. So reiste der EHC mit gerade mal 13 Feldspielern an, im Tor stand wie schon am Freitag Donatas Žukovas. Als Backup saß der 18-jährige Leon Streicher auf der Bank.
Füssen erwischte den besseren Start und bestimmte in den ersten Minuten die Partie. Allerdings war es brotlose Kunst, denn auch in Überzahl gelang es denn Gastgebern nicht zu treffen. Königsbrunn kam erst nach fünf Minuten ins Spiel, jedoch noch ohne zwingende Möglichkeiten. Etwas überraschend fiel dann in der sechsten Spielminute das 1:0 für Königsbrunn, als Ralf Rinke aus unmöglichem Winkel die Scheibe per Goalie im Füssener Tor versenkte. Nachdem das Spiel nun deutlich ausgeglichener verlief, entschärfte Königsbrunns Goalie Donatas Žukovas beste Chancen der Gastgeber. Füssen hatte dann zwar ab der 13. Spielminute fast zwei Minuten doppelte Überzahl. Königsbrunn überstand die brenzlige Situation aber schadlos und hatte kurz vor der Pause selbst die Möglichkeit, in Überzahl zu treffen. Allerdings war dem Schlagschuss von Dominic Auger der Pfosten im Weg, und Jeffrey Szwez vergab vor dem leeren Tor. So ging es mit der knappen Führung in die erste Pause.
Nach Wiederanpfiff war der EHC weiter in Überzahl, fünf Sekunden vor Ablauf traf dann Matthias Forster zum 2:0. Königsbrunn war nun die bessere Mannschaft, fing sich aber in der 27. Spielminute einen Konter der Gäste ein, bei dem zwei Angreifer alleine vor dem Königsbrunner Tor die Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatten. Doch Donatas Žukovas war heute mal wieder nur sehr schwer zu bezwingen und entschärfte die Situation. Nur eine Minute später fiel dann wohl das schönste Tor des Spiels, als Matthias Forster Dominic Auger mit einem perfekt getimten langen Pass über die Bande bediente und dieser dann unhaltbar zum 3:0 einnetzte. Füssen versuchte nun den Druck auf Königsbrunn zu erhöhen, fing sich aber in Unterzahl einen weiteren Treffer ein, der EHC führte nun 4:0. Füssens Trainer Becherer nahm nun eine Auszeit, scheinbar fand er die richtigen Worte. Denn die Gastgeber legten einen weiteren Zahn zu und trafen knapp sechs Minuten vor der Pause nach einem schön vorgetragenen Angriff zum 4:1. Bis zur Pause rührte der EHC allerdings Zement an und rettete das Ergebnis ins letzte Drittel.
In den letzten zwanzig Spielminuten versuchte Füssen die Schlagzahl hochzuhalten, allerdings verteidigte der EHC clever. Die restlichen Schüsse landeten beim herausragenden Königsbrunner Keeper. Neun Minuten vor Spielende kamen die Gastgeber in Überzahl doch noch zu einem weiteren Tor, das Spiel drohte zu kippen. Nur zwei Minuten später enteilte Pascal Rentel seinen Kontrahenten und landete wie der Puck im Füssener Tor, doch der Treffer wurde dann doch wieder zurückgenommen. Vier Minuten vor Spielende blieb dann Marc Streicher nach einem Check hinter dem Königsbrunner Tor liegen, konnte danach aber unter Schmerzen weiterspielen. Füssen nahm drei Minuten vor Spielende den Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, doch dieser Schuss ging nach hinten los. Ausgerechnet der ehemalige Füssener Nicolas Neuber traf dann ins leere Tor zum 5:2, und nur eine Minute später tat es ihm Henning Schütz gleich, die Partie war mit dem 6:2 endgültig entschieden.
Am 85. Geburtstag von Rudl Bertele, dem wohl ältesten Betreuer der Liga, holt sich Königsbrunn dank einer geschlossenen und disziplinierten Mannschaftsleistung drei Punkte. Nach dem Spiel widmeten die Spieler den Sieg ihrem Mannschaftskameraden Hayden Trupp, der sich im Hinspiel einen komplizierten Bruch zuzog und momentan noch im Krankenhaus liegt.
EHC-Coach Sven Rampf war nach dem Spiel mächtig stolz auf seine Mannschaft: „Wir haben schon am Freitag gekämpft, das war zwar nicht ganz was wir vorhatten, aber sind dann bis an unsere Grenzen gegangen. Im Eishockey ist das so, wenn du kämpfst, kommt irgendwann wieder das Glück zurück. Heute sind die ersten Scheiben an unserem Tor vorbeigegangen, die sind aber in der Vergangenheit rein. Alle 13 Spieler und auch Don im Tor haben sich heute den Arsch aufgerissen, bis zum Schluss gefightet und verdient den Sieg geholt. Wenn wir hinten sicher stehen, kommen irgendwann unsere Chancen und dann gewinnt man auch so wie wir heute. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft, ich ziehe meinen Hut vor der kompletten Truppe.“
Tore: 0:1 Rinke (Forster) (6.), 0:2 Forster (Auger) (21.), 0:3 Auger (Forster) (28.), 0:4 Forster (Auger, Zimmermann) (32.), 1:4 Besl (Dropmann) (35.), 2:4 Dropmann (Newhook, Vaitl) (51.), 2:5 Neuber (58.), 2:6 Schütz (59.)
Strafminuten: EV Füssen 12 EHC Königsbrunn 10 Zuschauer: 814

Das aktuelle Wetter

Überwiegend bewölkt
19˚ - bewölkt
Den ganzen Tag lang leichter Regen.
 

Playlist

Aktuelle Sendung:
RADIO SCHWABMÜNCHEN am Vormittag

10:12 Uhr
Calvin Harris, Rag'n'Bone Man - Giant

10:07 Uhr
Oasis - Wonderwall

10:04 Uhr
Charlie Puth - One Call Away